*
Menu

Fascien  und Schmerzen! 

http://gffstream-9.vo.llnwd.net/c1/m/1326225600/quarks/wdr_fernsehen_quarks_und_co_20130129.mp4

 

Häufige Rückenschmerzen 

Rückenbeschwerden führen besonders oft zu Krankschreibungen. Nach der Einzeldiagnose "depressive Episode" mit 2,6 Millionen Fehltagen stand die Einzeldiagnose „Rückenschmerzen“ im vorigen Jahr 2,5 Millionen Fehltagen auf Platz zwei

Quelle: TK Hamburg

Bild: R.Edelmann

Schmerzen  

Nach Umfrage einer großen gesetzlichen Krankenkasse leiden drei Viertel aller Bundesbürger über einen längeren Zeitraum unter Schmerzen, meistens sind es Kopfschmerzen.


Acht von zehn Deutschen werden irgendwann in ihrem Leben von Rückenschmerzen geplagt, jeder zehnte Bundesbürger fühlt sich chronischen Schmerzen ausgeliefert und über sechshunderttausend Patienten bedürfen der Behandlung durch spezielle Schmerztherapeuten.

Wie ausweglos vielen Betroffenen ihre Lage erscheint, zeigen rund viertausend Selbstmorde chronisch Schmerzkranker in der Bundesrepublik pro Jahr. Jedes dieser Schicksale kann als Niederlage der deutschen Ärzte angesehen werden.

Schmerzen haben eine sehr wichtige Funktion als Warn- und Schutzsystem des Körpers. Durch diese natürliche Reaktion versucht der Körper Schädigungen zu vermeiden. Grundsätzlich wird zwischen akuten und chronischen Schmerzen unterschieden...


Quelle   wissen Gesundheit

 

Bild: R.Edelmann

MAGERSUCHT

Auch ein gesteigerter Diätwahn und der übertriebene Gebrauch von Abführ- und Entwässerungsmitteln zählen zu den Essproblemen und bahnen oftmals den Weg zur Magersucht und Essbrechsucht. Von solchen Essproblemen ist jede dritte Schülerin in Deutschland betroffen, und immerhin 13 Prozent der männlichen Schüler, zeigte eine Studie der Universität Jena. Auch hier heißt es: Am besten nicht mit dem Feuer spielen

Anorexie

Was passiert im Körper

Es braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, dass bei einem solchen Untergewicht kein Fett mehr vorhanden ist. Da die Betroffenen aber immer noch weiter hungern, greift der Körper seine eigene Muskelsubstanz an, um Kalorien und vor allem auch Eiweiße für den Lebenserhalt zu gewinnen. Die durch die Mangelernährung fehlenden Mineralien versucht der Körper durch ein Herauslösen von den in den Knochen gelagerten Mineralstoffen zu gewinnen. Dies hat in späteren Jahren eine Osteoporose zur Folge. Auch versucht der Körper durch ein Absenken des Grundumsatzes Energie zu sparen. Dadurch wird die Wärmeproduktion reduziert, weshalb Magersüchtige zum ständigen Frösteln und Frieren neigen.

Neben den gesundheitlichen Gefahren für den Körper sind die Betroffenen auch geistig leidend. Denn ihre Gedanken kreisen wie zwanghaft immer wieder um das Essen bzw. Nichtessen und um das Einsparen von noch mehr Kalorien. Zitat einer Betroffenen aus einer Selbsthilfegruppe: „Ich habe morgens immer ein halbes trockenes Brötchen gegessen. Aber plötzlich ist mir glücklicherweise eingefallen, das Innere rauszupulen. So habe ich statt 76 nur noch 50 Kalorien gefrühstückt.“

Anorexie

Charakteristische Symptome

Eine Essstörung, vor allem die Anorexie, ist für Außenstehende gar nicht so leicht zu erkennen. Betroffene klagen nicht darüber, denn anfangs ist das Essverhalten ja so gewollt, und später, wenn man nicht mehr aufhören kann, verschließt Peinlichkeit den Mund.

Aufmerksame Freunde und Familienmitglieder können aber doch anhand einiger Anzeichen erkennen, dass eine Anorexie vorliegt:

  • Betroffene meiden das gemeinsame Essen mit dem Argument, sie hätten keinen Hunger.
  • Sitzt man doch an einem Tisch, schaffen sie es, unglaublich lange winzige Essensmengen auf dem Teller hin- und her zuschieben. So wirkt es, als seien sie am Essen beteiligt, aber eigentlich ist es nur Beschäftigungstherapie.
  • Ballaststoffreiche aber kalorienarme Lebensmittel wie z. B. Weizenkleie werden mit Begeisterung gegessen.
  • Die Betroffenen frieren und frösteln ständig, die Wohnung ist überheizt.
  • Es ist oft keine Kraft mehr da, um z. B. einen Wasserkasten zu tragen.
  • Die Periode bleibt aus.
  • Der Arzt erkennt oftmals auch eine beginnende Osteoporose

  

Quelle: Wissen Gesundhei

Bild: R.Edelmann

Handwerk

Sind Handwerker jetzt auch Ausgebrannt und am Ende?                                   

Echte Kerle haben so was nicht? Irrtum! Ein Burnout kann auch Handwerksunternehmer treffen. Mittlerweile soll schon jeder Zehnte einmal daran gelitten haben. Dabei sind die Übergänge zwischen Burnout und Depression fließend.

Wer sich fragt, ob er gefährdet ist, sollte auf sieben Warnzeichen für ein Burnout achten.

  1. Erfolg: Obwohl jemand nach außen sehr erfolgreich, dynamisch und kreativ wirkt, fühlt er sich ausgebrannt.
  2. Gereizeitheit: Man steht ständig an der Schwelle zum Explodieren und leidet unter häufigen Verstimmungen. Die Gedanken werden immer düsterer.
  3. Schlafstörungen: Der Betroffene ist ständig müde und gleichzeitig unruhig. Nachts wacht er auf und schreibt beispielsweise Geschäftsbriefe.
  4. Lustlosigkeit: Die Person fühlt eine innere Leere und kann sich an nichts freuen. Sie hat keine Lust auf Sexualität.
  5. Kontaktprobleme: Der Betroffene empfindet kein Bedürfnis mehr, sich mit Kollegen oder Familienmitgliedern auseinanderzusetzen.
  6. Selbstüberforderung: Man stürzt sich in Arbeit.
  7. Suchtmittelmissbrauch: Es wird zu viel Alkohol konsumiert.
Quelle: Handwerksblatt
Bild: R.Edelmann
Vitamine

C Vitamin                                                                                                                  

Sie wollen Ihre Stimmung verbessern? Versuchen Sie Vitamin C

Nach einer neuen Untersuchung wurden die schon bekannten positiven Effekte von Vitamin C jetzt noch um einen erweitert: Stimmungsaufhellung, wie Wissenschaftler des Allgemeinen Jüdischen Krankenhauses im kanadischen Montreal (JGH) herausfanden. In einer klinischen Doppelblindstudie zeigten sich bei Patienten nach Gabe von Vitamin C deutliche und rasch eintretende Verbesserungen ihrer Gemütslage.

KOPP aktuell

 

Ausschlaggebend ist das was Sie machen

 

ATMUNG – Atem ist Leben
Setzen Sie sich Aufrecht hin. Legen Sie die Hände, mit der Handinnenfläche nach oben, in den Schoß. Atmen Sie durch die Nase tief bis in dem Bauch hinein ein und atmen Sie durch den Mund wieder aus. Versuchen Sie ausgewogene Anzahl von Ein- und Ausatmen zu schaffen. Etwa 16  Mal in der Minute. Diese triviale Methode schafft profunde Wirkung. Wenn Sie in tief den Bauch einatmen, versorgen Sie nicht nur Hirn mit der Sauerstoff, sondern auch Ihre Innere Organe, die sich im Bauchraum befinden. Versuchen Sie es.

SCHMETTERLING – bilaterale Hirnarbeit

Arme vor der Brust kreuzen und die Handinnenflächen auf die Schultern legen. Rhythmisch und abwechselnd rechts – links, auf die Schulte klopfen. Fünf bis Siebenminuten sollten es schon sein. Auf diese Weise stimulieren Sie beide Gehirnhälften und bringen den Körper in einen Zustand der Balance.  

SCHNIPPERN – mit den Fingern Schnippen oder Schnalzen
Halten Sie die Hände neben den Ohren und Schnippen oder Schnalzen Sie mit den Fingern abwechselnd links und rechts, möglichst fünf Minuten lang. Mit dieser Methode aktivieren Sie die kreative Arbeit der Hirnzellen, üben Konzentration, schärfen das Gehör und Sie trainieren Ihren kleinsten Muskel von nur 0,27mm.

                                                                                                              

15 Millionen Schmerzpatienten in Deutschland -  Kopfschmerzformen nicht mit einbezogen

Neue epidemiologische Untersuchungen haben ergeben - Schmerztherapie ist in Deutschland immer noch ein Randgebiet der Medizin. 

Die volkswirtschaftliche Relevanz liegt auf der Hand, verschlingen doch allein Rückenschmerzen jährlich 12 Milliarden Euro für Folgekosten wie Arbeitsunfähigkeit und Frühberentung. Weitere 5 Milliarden werden bei Rückenschmerzpatienten für medizinische Diagnostik und Therapie jährlich ausgegeben.

Eigentlich müssten diese Zahlen aufschrecken und drastische Änderungen in Ausbildung und Versorgungsplanung nach sich ziehen.

Zahl junger Patienten mit Schulstörungen nimmt deutlich zu

 

Vergleichen wir die aktuelle Zahl mit der von vor zehn Jahren, kommen wir auf eine Verdopplung der Patienten mit schulbezogenen Störungen", sagt Dr. Oliver Bilke, Chefarzt der Klinik und Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik.

Er sieht darin ein Zeichen dafür, dass seelische Probleme bei Kindern und Jugendlichen ernster genommen und wie körperliche Erkrankungen fachgerecht behandelt werden. "Der Anpassungsdruck für Kinder und Jugendliche in der Schule hat stark zugenommen. Gleichzeitig sind die Lehrer auch aufmerksamer für seelische Probleme ihrer Schüler geworden und Eltern erkennen früher den Zusammenhang zwischen Überforderung und seelischer Not", so Bilke.

Schulbezogene Auffälligkeiten zeigten sich oft in der Schuleingangsphase, zum Beispiel in Form von Lese-Rechtschreib-Schwäche. Eine frühe Diagnostik, Beratung oder Therapie könne der Entwicklung ernster seelischer Erkrankungen vorbeugen.

Ärzte Zeitung,

      Golfspielen und  Verletzungsmöglichkeiten
Durch die Belastungen während der Schlagbewegung kommt es kurzfristig zu starken Belastungen auf den Gelenk- und Bewegungsapparat. Typische Verletzungen können im Bereich der Wirbelsäule, Ellenbogen, Schulter, Handgelenk, Knie, oberes Sprunggelenk sowie Achillessehne sein.
Gewusst wie - verletzungs- und Schmerzfrei von Loch zum Loch

 _________________________________________________________________________

  Anti- Stress- Getränke

Sind Sie nervös, gereizt oder ängstlich? Hungergefühl kann Nervositäten auslösen. Auch wenn Sie gut gefrühstückt haben, schon um 11 h. werden die Menschen unruhig. Der Darm macht Geräusche und der Speichelfluss steigt. Schaffen Sie Abhilfe. Ein Glas Tomatensaft bietet Vitamin und Mineralstoffe.  Gleichzeitig stillt man das Hungergefühl bis zur Mittag. Verzichten Sie auf Salz und Tabasco, wenn möglich. Mineralgetränke beruhigen. 

_____________________________________________________________________________________

           Chaos im Kopf - und Burnout ist nicht weit entfernt

Man weiß, dass etwa 15 bis 20 Prozent aller Berufstätigen in ihrem Leben einmal ein Burnout bekommen. Besonders für potenziell gefährdete Berufsgruppen ist es wichtig, rechtzeitig etwas gegen das Ausbrennen zu tun.

Schaffen Sie Gleichgewicht zwischen Beruf, Familie und Freizeit. Räumen Sie auf.

  ___________________________________________________________________


      Tanzen Sie sich frei

Der erotische Tanz hemmt Stresshormone und vermehrt Testosteron, fand eine kolumbianische Psychologin an der Goethe-Uni heraus.

Tango tanzen hebt nicht nur die Stimmung, sondern hat auch einen nachweisbaren Einfluss auf die Ausschüttung von Stress- und Sexualhormonen. Während das mit Stress assoziierte Hormon Cortisol beim Tanzen abnimmt, schüttet der Körper beider Partner in erhöhtem Maß das Sexualhormon Testosteron aus. Das fand die kolumbianische Psychologin Cynthia Quiroga Murcia im Rahmen ihrer Doktorarbeit an der Goethe Universität heraus.

 ____________________________________________________________________

           Aktuelle Studien zum Thema "Depression"

 

Die Global-Burden-of-Disease-Studie der WHO (Lancet 1997;349:1498) sagt voraus, dass depressive Störungen im Jahr 2020 die häufigste Ursache darstellen werden, die zu anhaltender Behinderung führt. Bereits jetzt gehören depressive Störungen zu den fünf Haupt­ursachen von Behinderung und Krankheitslast.

gefunden bei DNP - Der Neurologe & Psychiater

 _____________________________________________________________________

   Gesundheitsalarm ohne Fanfarenstoß

 

Stress ist nicht immer gut – schützen Sie sich 

Sich richtig zu entspannen, scheint heutzutage eine komplizierte Angelegenheit zu sein.

Termine beherrschen unseren Alltag. Wir haben Angst, etwas zu versäumen. Das setzt unter Druck. Die ständige Belastung ist aber nicht ungefährlich. Verspannungen bis hin zum Burnout Syndrom sind die Folgen. 

Ändern Sie also Ihre Einstellung 

  • Lauschen Sie zwischendurch Ihrer Lieblingsmusik

  • Gönnen Sie sich genügend Schlaf

  • Überprüfen Sie die Prioritäten im Ihrem Outlook

  • Laden Sie spontan jemanden ein

  • Sprechen Sie Probleme und Konflikte an

  • Lernen Sie die Techniken, die Ihnen helfen, bewusst zu entspannen

  • Denken Sie zwischendurch an etwas schönen, etwas Aufregendes

  • Lächeln Sie jemanden an, das Lächeln kommt garantiert zurück

  • Nehmen Sie nicht alles und jedes gleich zu Herzen

  • Geben Sie nach, aber niemals auf

  • Buchen Sie sich selbst, gehen Sie aus

  • Vertrauen Sie auf Ihr Glück

  • Gönnen Sie sich Ruhe

Ruhe und Zeit nur für mich – das macht wahre Lebensqualität aus

_____________________________________

                            

       Eile mit Weile

Verschleißt die Bandscheibe, können die Schmerzen unerträglich werden. Auf viele Patienten wartet eine OP, doch die ist oft unnötig. Experten sagen, dass bei 80 Prozent der Bandscheibenvorfälle auch alternative Therapien helfen können – allerdings brauchen die ihre Zeit.

 Vor jedem operativen Eingriff muss in erster Linie geklärt werden, ob die Rückenschmerzen wirklich von der kaputten Bandscheibe ausgehen – denn die ist nicht immer schuld an der Pein. „Viele Bandscheibenvorfälle bleiben eigentlich unbemerkt“, sagt Ulrich Hubbe, Neurochirurg am Universitätsklinikum Freiburg. Schmerzen entstehen meist nur, wenn der gallertartige Kern der Bandscheibe aus dem umliegenden Gewebe austritt und auf die Nervenwurzel im Wirbelkanal drückt. Verlagert sich das Gallertgewebe zwar nach außen, durchbricht den umliegenden Faserring aber nicht, dann drückt es auch nicht auf einen Nerv. Wird der Patient in so einem Fall trotzdem operiert, ist der Eingriff unnötig und die Schmerzen bleiben ihm erhalten, weil die Ursache eine andere ist.

                                                                                                                                                                                         gelesen bei Rehacare gelesen

     

 _____________________________________________________________________________________

Welcher Esstyp sind Sie?

 

Typ 1. Sie haben oft Hunger, können sich schlecht konzentrieren, fühlen sich müde und schlapp?

Typ 2. Sie mögen sehr gerne Süßes, bekommen schnell Heißhunger und sind häufig traurig?

Typ 3. Sie brauchen salziges Essen und wenn Sie etwas mögen, können Sie nicht mehr aufhören zu essen?

Auswertung

Typ 1 Noradrenalin macht fitt

Egal, wie viel Sie essen, Sie haben spätestens nach 1 Stunde wieder Hunger. Grund: Sie haben zu wenig Noradrenalin. Das Hormon ist wichtig, um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Die Produktion kurbeln Sie durch Freude an. Drum machen Sie, was Spaß bringt, so oft es geht. Sie werden sehen: Hunger und Müdigkeit verschwinden.

Typ 2 Serotonin sorgt für gute Laune

Sie sehnen sich nach Süßigkeiten, lieben Kuchen – und neigen zu Depression. Ihnen fehlt der Botenstoff Serotonin. Achten Sie darauf, dass jede Mahlzeit genügend Eiweiß enthält. Z.B. je 1 Portion Fisch, Geflügel ohne Haut, Hüttenkäse, Schnittkäse bis 30 % F.i.Tr.. Dann verschwindet die Lust auf Süßes, und Sie fühlen sich wieder gut!

Typ 3 Dopamin macht schlank

Sie brauchen salziges Essen wie Schinken oder Kartoffelchips, denn Ihnen fehlt der Botenstoff Dopamin. Um die Produktion anzuheizen, sollten Sie mehr komplexe Kohlenhydrate (z.B. Vollkornbrot, Salat) essen. Dass stoppt Ess- Attacken und kurbelt die Fettverbrennung an.

 _______________________________________________________________________________________

       Gehen Sie nicht sitzend - mit einem guten Beispiel voran

 

Haben Sie darüber nachgedacht wie lange Sie am Tag sitzen?

Anders gefragt, wie viele Schritte machen Sie täglich?Lassen Sie und jetzt gemeinsam nachdenken.

Unser Tag beginnt um sechs Uhr. Nach dem Aufstehen gehen wir ein paar Schritte bis zum Bad und danach in die Küche. Frühstück im Sitzen. Anschließend die Fahrt zur Arbeit mit Bahn, Bus oder Auto, natürlich sitzend. Treffen im Konferenzzimmer, Morgengruppe- und Gespräche, Wartezeit beim Anwalt oder Arzt, auch im Sitzen. Meeting mit Projektgruppe, Gesprächsrunde mit Kollegen, Arbeit am Computer oder am Schreibtisch. Auch sitzend?

Das Frühstücksbüffet ebenso wie das Mittagessen und die Nachmittags- und Arbeitsrunde. Wenn die Fahrt nach Hause ohne Stau verläuft, freut man sich umso mehr. Die Vorfreude über die abendliche Entspannung auf der Couch ist groß. Das Kopfkino beginnt zu drehen. Zu erst das Abendessen danach ein guter Film oder Reportage. Beim Glas Wein die Emails abrufen, Telefonieren oder den nächsten Tag besprechen – natürlich alles im sitzen. Und schon ist die Schlafenszeit…

Die Folge: Bewegungsmangel, Muskelbeschwerden, Skelettbeschwerden, Mattheit und Unzufriedenheit wegen der allgemeinen Unbeweglichkeit.

Adresse_Bottom

 WENDEPUNKT • Rheingoldplatz Nr. 5 • 68199 Mannheim • Tel. 0621 - 86086088

Impressum_link_Bottom
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail